Stefan Wagner
Neurologie

Stefan Wagner

Den Patienten wahrnehmen

 

Die Neurologie ist aus der Psychiatrie hervorgegangen. Bis vor wenigen Jahrzehnten hat die Medizin eine seelische Krankheit nicht von einer Hirnkrankheit unterschieden.

Heute gibt es fachlich eine klare Trennung. Die Neurologie beschäftigt sich mit Krankheiten der Nerven, des Gehirns und der Muskeln, die Psychiatrie mit Störungen der Psyche, des Seelenlebens. Aus der Perspektive des Patienten gibt es diese Trennung zunächst nicht. Seine Kopfschmerzen können sowohl neurologisch wie auch seelisch begründet sein. Das ist einer von vielen Gründen für eine Praxis, in der Neurologen und Psychiater zusammenarbeiten.

Das Nervensystem verarbeitet Wahrgenommenes und steuert unser Handeln. Mit meiner eigenen Aufmerksamkeit, meinen Augen und Ohren, mit Hämmerchen und Stimmgabel untersuche ich die Wahrnehmungsorgane des Patienten, sein Verhalten und seine Reflexe.

Die technischen Untersuchungen helfen erste Ergebnisse einzugrenzen. Dazu gehören

  • die Ultraschalluntersuchungen der hirnversorgenden Gefäße,
  • die Elektroneurographie, das ist die Untersuchung der Nervenstränge an Armen und Beinen,
  • die Elektromyographie für die Untersuchung der Muskulatur, um Muskel- und Nervenstörungen,
  • die Ableitung von SSEP, so genannten somato-sensorisch evozierten Potenzialen, das ist die Untersuchung der Nervenleitung über die gesamten Nervenstränge einschließlich Rückenmark und Hirn
  • und das EEG, die Elektroenzephalographie, um Funktionsstörungen im Gehirn zu erkennen, etwa bei der Erkennung und Behandlung von Epilepsie.

Wir können all diese Untersuchungen in der neuen Praxis durchführen und kommen so rasch zu entscheidenden Ergebnissen. Die Zusammenarbeit mit den anderen Fachdisziplinen und den Fachkliniken in der Region, dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder oder der Marianne-Strauß-Klinik für Multiple Sklerose ist Grundvoraussetzung für die bestmögliche Versorgung unserer Patienten.

Zu den Stationen meiner Facharztausbildung gehören das hoch spezialisierte Friedrich-Baur-Institut der Ludwig-Maximilians-Universität in München, das Bezirksklinikum in Haar und die Klinik für Neurologie und Neurophysiologie in Augsburg.

weiterlesen: Interview mit Stefan Wagner